Lade Veranstaltungen

Geomantisch – mythologische Reise in den Südwesten Irlands

Arbeiten, Organisieren, Funktionieren – das ist unser Alltag. Loslassen, Genießen, Durchatmen – das ist Irland. Weite und Raum, um entspannen, reflektieren und Kraft tanken zu können.

Seminarorte: Irland, drei verschiedene Landschaftsräume die wir erforschen. Landschaftstempel Gougane Barra, Gleninchiquin und Hill of Uisneach

Eine Reise zu kraftvollen Orten mit Blick auf das „Wesenslicht“ der Landschaften

Die grüne keltische Insel, am nordwestlichen Rand Europas, mit den einzigartigen Kontrasten aus sanften Hügeln und emporragenden Klippen, magischen Steinkreisen und verwunschenen Wäldern, stillen Mooren und heiligen Quellen, sagenumwobenen Klöster und geschichtsträchtigen Kraftorte, öffnet die Pforten für eine Erlebnisreise zu uraltem Wissen.

Das Land ist durchströmt und gesegnet von Märchen und Mythen, die die Volksseele bewahrt hat und ursprüngliche Kultur, gälische Sprache, traditionelle Musik und altes Brauchtum wird besonders gepflegt.

Auch im modernen Irland finden wir einen so ganz selbstverständlichen Umgang mit dem Wissen über die belebt – beseelte Natur. Die irische Mythologie, welche von Mund zu Ohr vom Heidentum zum Christentum getragen wurde, von Mönchen schriftlich festgehalten, wird das alte Wissen heute noch von „Storyteller“ mit lebendigen Bildern erzählt.

Irland ist einzigartig: Der Schleier zwischen den Welten scheint offener, das Licht sanfter und die Landschaft strotzt vor Lebenskraft.

Durch Kontemplation und Landschaftsmeditationen, Übungen zur Wahrnehmungsverfeinerung und intensives Naturerleben eröffnet sich während der Reise allmählich die Natur des Geistes, der das Land durchdringt und das Leben der Menschen lenkt. Ergänzt durch die jeweiligen Sagen und Geschichten, gewinnen wir so ein tiefes Verständnis der Mythologie und der bewegten irischen Geschichte.

Die Betonung dieser Reise liegt darauf verschiedene Plätze der Megalithkultur, Dolmen, alte keltische und frühchristliche Heiligtümer zu erforschen, Landschaften zu erwandern und bewusst zu erleben.

Natürlich gibt es auch Wissenswertes zur Geologie und Geomantie, Entstehung von Mooren, Menschheits- und Entwicklungsgeschichte Irlands, Märchen und Mythen, Naturwesen und Pflanzenheilkunde.

Wir werden jeden Tag Ausflüge in der Umgebung machen. Oft werden wir den ganzen Tag unterwegs sein. Irische Musikkultur in einem urigen Pub werden wir auf uns wirken lassen.

Alle Reiseinformationen als PDF downloaden

Irland Bildergalerie – Südwesten

Es grünt so grün

Einzigartige ursprüngliche Landschaftstypen lassen uns wieder näher mit der Natur und ihre Wesenheiten in Kontakt kommen. Der Schleier zwischen den Welten scheint offener, das Licht der Landschaft sanfter. Durch Meditation, Übungen zur Wahrnehmungsverfeinerung, intensives Naturerleben und zeremonielle Handlungen eröffnet sich während der Reise allmählich die Natur des Geistes, der das Land durchdringt und das Leben der Menschen lenkt. Ergänzt durch die jeweiligen Sagen und Geschichten gewinnen wir so ein tiefes Verständnis der Mythologie, der „Kunde des innewohnenden Gottes“ (griech. myein = sich schließen, theo = Gott, logos = Lehre, Kunde).

VorläufigerReiseverlauf und Ausflugsplan:

 1.Tag,  Mo. 26.04.2021            Ankunft im Flughafen Dublin

Weiterfahrt nach Glengarriff

Abends: Kleine Einführung in die Geschichte Irlands

Übernachtung: Glengarriff

2.Tag, Di.27.04.2021    Garinish Island & Sheep‘s Head Peninsula

Morgens per Boot vorbei an Seehund- Bänken zur Insel Garinish, bekannt als Ilnacullin. Ein botanischer Ausflug. Garinish Island: Die einzigartige Garteninsel (die irische Mainau) verzaubert durch irische Gartenarchitektur mit einem üppigen Artenreichtum wild wachsender Bäume und Sträucher. Geomantische Landschaftsübungen und Meditation.

Nachmittags eine spektakuläre Wanderung an die Landspitze von der Sheep‘s Head Halbinsel, die im Westen wie ein Finger in den Atlantik ragt. Atemberaubende wilde, karge Natur mit Panoramablicke und idyllischer Ruhe.  Die „schafige“ Wanderung lockt mit wunderschönen Landschaften, spektakuläre Moore, steile Klippen, und ein wunderbares kleines Cafe, gefühlt – am Rande der Welt. Mit Glück ist die Sichtung von Walen möglich.

Übernachtung: Glengarriff

3.Tag, Mi. 28.04.2021   Knockomagh Wood

Eine wunderschöne Tageswanderung mit vielen Ein-, und Aussichten. Lough Hyne ist ein Salzwasser-See, der von den Gezeiten gespeist wird und eine beachtliche Vielfalt maritimer Lebensformen beheimatet. Der See ist eingebettet in traumhaft schönen grünen Hügeln und kann am besten vom der Knockomagh Bergspitze überblickt werden. Ein einzigartiger See, Quellheiligtümer und ein feenhafter Wald erwarten uns.

Etwas versteckt am Fuße des Waldes befinden sich heilige Quellen, die mit der Heilkraft für körperliches und geistiges Sehen verbunden werden. Lichtsäulen und Sonnenflecken ragen aus dem Wald wie Feengestalten. Die Quellen sind geschmückt. Leuchtende bunte Bänder flattern sanft im Wind. Allerlei seltsames Sammelsurium – wie Marienstatuen, Figuren, alte Gebrauchsgegenstände – liegt gut platziert um die Quelleinfassung und weist auf Zeremonien und heilige Handlungen hin, die hier seit ewigen Zeiten Bestand haben. Wir finden schamanisch – keltische Elemente, die mit dem Christentum verwoben sind.

Übernachtung: Glengarriff

4.Tag,  Do. 29.04.2021 Landschaftstempel Gleninchiquin

Auf den Spuren der Megalithkultur erforschen und erwandern wir einen großartigen Landschaftsraum mit Steinkreisen und einem Zauberwald. Fahrt über den Healy Pass zum Inchiquin Lake Park, wo zwei der schönsten Steinkreise zu finden sind und ein uralter, ehrwürdiger, atemberaubender Wald – ein großartiger Landschaftsraum! Auf den Spuren der Megalithkultur erforschen und erwandern wir diesen heiligen Landschaftstempel. Geomantische Landschaftsübungen und Naturmeditation. Erforschung, Wissen und Austausch über Sinn, Ziel und Zweck der Steinkreise, Dolmen und Menhire.

Übernachtung: Glengarriff

5.Tag,  Fr. 30.04.2021   Gougane Barra

Fahrt in die Mitte Irlands Richtung Mullingar.

Auf dem Weg: Erforschung eines urchristlichen Inselsanktuariums und ehemalige Einsiedelei. Dieses liegt eingebettet auf einer kleinen Insel im Gougane Barra Lake, die über einen Damm erreichbar ist. Finbarr hat im 7. Jahrhundert dort eine Einsiedelei gegründet. Einführung in die Geschichte des irischen Christentums mit irischem Tee, Scones und clotted Cream.

Übernachtung: Mullingar

6.Tag,  Sa. 01.05.2021    Hill of Uisneach

Der mythologische Nabel Irlands

Wir besuchen den Hill of Uisneach, das geographische und ursprünglich spirituelle zentrale Heiligtum von Irland. Schon in vorchristlicher Zeit versammelten sich hier die Druiden um das mächtige, weithin sichtbare Feuer an Beltane zu entzünden.

Diese Tradition wird mit Geschichtenerzähler, Feuerzeremonien und irischer Musik mit voller Inbrunst gefeiert. Einen Reisebericht über die Sommersonnwende auf Hill of Uisneach 2019 können Sie gerne auf meinem Blog lesen.

Übernachtung: Mullingar

7.Tag, So. 02.05.2021 Loughcrew: Die alte Weise

Auf einem Höhenzug mit Panoramablick befinden sich die 5.200 Jahre alten Ganggräber von Lougcrew. Ein großer neolithischer Komplex von Cairns der alten Göttin Caileach.

Übernachtung: Mullingar

8.Tag,  Mo. 03.05.2021   Verabschiedung an einem Quellheiligtum

Rückreise: Mit vollen Herzen, vielen Bildern und wunderbaren Eindrücken nehmen wir Abschied, voneinander und von einem zauberhaften Land.

Reiseinformationen

Reiseleitung: Franca Bauer, E-Mail: FrancaBauer@CairnTara.de
Unterbringung im Doppelzimmer: 1600,- Euro
Teilnehmerzahl:  mind. 14 / max. 20 TeilnehmerInnen

Reisepreis incl. der Leistungen: Übernachtung in 4 Sterne Hotels mit irischem Frühstück, Lunchpakete, Eintrittskarten laut Reiseverlauf, persönliche Reisebroschüre, incl. Mietauto zzgl. Flug

Reisebilder sind zu sehen unter: https://www.franca-bauer.de/geomantie/

Reisedauer: 8 Tage

Alle Reiseinformationen als PDF downloaden

Ich freue mich auf Sie!
Franca Bauer